Rezension "Living For The Future"

Interviews und Kritiken aus verschiedenen Quellen
User avatar
Wanderwusel
Posts: 33
Joined: Thu Sep 21, 2017 8:43 pm

Rezension "Living For The Future"

Post by Wanderwusel » Sun Jun 24, 2018 10:01 am

Rezension "Living For The Future (Vinyl-Version)" von wanderwusel

Wertung: 5 von maximum 5 möglichen Sternen

Erstes Studioalbum nach 25 Jahren

Als Comeback-Album möchte ich "Living For The Future" nicht bezeichnen, denn eigentlich waren die Twins, alias Ronny Schreinzer und Sven Dohrow, nicht wirklich ganz weg.
In den letzten Jahren erfreuten sie uns bereits mit einer Live-CD/DVD, verschiedenen Best Of-Compilations auf CD und DVD (teils mit bislang unveröffentlichten Titeln) und diversen Re-Releases ihrer Alben, darunter auch der neuen Version ihres bislang letzten Studioalbums "The Impossible Dream" mit einer zweiten CD, auf der sie die Titel dieses Albums in komplett neuen Arrangements präsentierten.
Ein neues Album war schon lange angekündigt, doch dieses lies dann lange auf sich warten und viele haben schon nicht mehr daran geglaubt das die beiden Berliner sich nochmal aufraffen und uns ein neues Album "um die Ohren knallen".
Nun ist es endlich soweit und das erste Album nach 25 Jahren hat die Welt der Verkaufsregale erblickt.

Ich war zugegebenermaßen natürlich sehr neugierig was uns da erwarten wird und ich bin jemand der immer erstmal sehr kritisch und misstrauisch ist wenn nach derart langer Zeit nochmal ein Album präsentiert wird. Man kann ja nicht wissen wie sich eine Band im Laufe der Jahre entwickelt hat, aber "Living For The Future" hat mich vom ersten Moment an überzeugt nachdem es gestern zum ersten Male den Weg auf meinen Plattenteller gefunden hat.

Die beiden Berliner haben hier ein feines und abwechslungsreiches Album auf die Beine gestellt. dabei hatten sie wieder Unterstützung durch ihren "Stammtexter" früherer Jahre: Tim Dowdall. Dies hat viele Fans der Twins sicherlich positiv überrascht und sehr erfreut.

Schon in den Jahren 1980 bis 1993 haben es die Twins immer geschafft ein gewisse Entwicklung von Album zu Album zu durchleben, vom sehr progressiven elektronischen Pop der frühen 80er, über einen Sound der sie, wohl auch wegen des Erfolges in den südlichen Gefilden, von vielen in die Italo-Disco-Schublade stecken lies, hin zum Synthpop mit verstärkten Gitarreneinflüssen und zum sehr poppigen bis dato letzten Album "The Impossible Dream".
Nun, ein Viertel-Jahrhundert später, bieten uns Sven und Ronny natürlich eine weitere Stufe der Weiterentwicklung und bieten uns auf dieser LP zehn (auf der CD sind es zwölf) Titel die ein wenig moderner und vielleicht teils etwas progressiver klingen, aber trotzdem erfreulicherweise immer noch unverkennbar den typischen Twins-Sound haben.
Die Stimme von Ronny Schreinzer ist und bleibt unverkennbar und die Titel sind durch die Bank weg wieder komplett von Sven und Ronny in Eigenregie arrangiert, produziert und aufgenommen worden.

Auf der "Living For The Future" setzen Sven und Ronny, wie auch schon auf der 1987 erschienen "Hold On To Your Dreams", wieder etwas stärker auf die Unterstützung ihres typischen elektronischen Sounds durch den Einsatz von E-Gitarren, was das Album teils etwas flotter und kräftiger klingen lässt, aber den typischen Sound keineswegs negativ beeinflusst. Die Twins sind, trotz einiger moderner Einflüsse, ihrer Musik treu geblieben. Für mich klingt das Album sogar eher so als hätten sie musikalisch was das Komponieren betrifft wieder einen Schritt weg vom seichteren Pop der frühen 90er hin zu ihren Wurzeln in den früheren 80er gemacht.

Einer der absoluten Favoriten der Twins selber ist übrigens gleich der Opener "Down In Key Largo", für mich persönlich gibt es da aber noch stärkere Titel auf diesem Album.
Ich werde jetzt mal bewusst keine besonderen Anspieltipps nennen ( ...oder vielleicht "Going To the Moon" oder "Never Surrender" ... nein ich lasse es *lol*), denn sonst nenne ich dann doch wieder fast alle Titel dieses wirklich grundsoliden und handwerklich hervorragend gemachten Albums. Hört am besten selber mal rein in ein abwechslungsreiches Album das mit "When I Lost You" sogar wieder einmal eine echte Ballade beinhaltet.

Schade nur das auf der Vinyl-Ausgabe zwei Titel weniger zu finden sind als auf der CD, aber die werde ich dann morgen zu ersten Male erleben dürfen wenn dann hoffentlich das Boxset mit CD, Vinyl, dem Buch "Die Abenteuer der Twins (geschrieben von Sven Dohrow - da bin ich schon ganz besonders gespannt drauf) und diversen weiteren Extras bei mir eintreffen wird.

Die Vinyl ist ansonsten auch optisch ansprechend gestaltet und es gibt eine Innenhülle mit den Texten zum Album die, wie bereits erwähnt, wieder aus der Feder von Tim Dowdall stammen.

Von mir gibt es glatte fünf Sterne und eine Kaufempfehlung. Ich glaube alle die die Musik der Twins schon immer gemocht haben werden von diesem Album keineswegs enttäuscht werden ;)
hold on to your dreams ... until the end of time

User avatar
Wanderwusel
Posts: 33
Joined: Thu Sep 21, 2017 8:43 pm

Re: Rezension "Living For The Future"

Post by Wanderwusel » Tue Jun 26, 2018 10:52 am

... und hier auch noch die Rezension zur CD:

Wertung: 5 von maximum 5 möglichen Sternen

Erstes Studioalbum nach 25 Jahren

Als Comeback-Album möchte ich "Living For The Future" nicht bezeichnen, denn eigentlich waren die Twins, alias Ronny Schreinzer und Sven Dohrow, nicht wirklich ganz weg.
In den letzten Jahren erfreuten sie uns bereits mit einer Live-CD/DVD, verschiedenen Best Of-Compilations auf CD und DVD (teils mit bislang unveröffentlichten Titeln) und diversen Re-Releases ihrer Alben, darunter auch der neuen Version ihres bislang letzten Studioalbums "The Impossible Dream" mit einer zweiten CD, auf der sie die Titel dieses Albums in komplett neuen Arrangements präsentierten.Nicht zu vergessen auch einige Live-Konzerte, auch wenn hier das letzte schon wieder fast 5 Jahre zurückliegt.

Ein neues Album war schon lange angekündigt, doch dieses lies dann lange auf sich warten und viele haben schon nicht mehr daran geglaubt das die beiden Berliner sich nochmal aufraffen und uns ein neues Album "um die Ohren knallen". Man hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben.
Nun ist es endlich soweit und das erste echte neue Studio-Album nach 25 Jahren hat die Welt der Verkaufsregale erblickt.

Ich war natürlich sehr neugierig was uns da erwarten wird und ich bin jemand der immer erstmal sehr kritisch und misstrauisch ist, wenn nach derart langer Zeit nochmal ein Album präsentiert wird. Meine Erwartungen waren sehr gr0ß und man kann ja nicht wissen wie sich eine Band im Laufe der Jahre entwickelt hat. "Living For The Future" hat mich aber vom ersten Moment an überzeugt und auf Anhieb den Weg tief in meine Gehörgänge gefunden.
Die beiden Berliner haben ein feines und abwechslungsreiches Album auf die Beine gestellt und dabei hatten sie wieder die Unterstützung durch ihren "Stammtexter" früherer Jahre: Tim Dowdall. Eine schöne Überraschung die mich sehr erfreut hat, denn da war bis vor kurzen gar nicht dran zu denken, zumal sich die Lebenswege der Twins und Tim Dowdall auf Grund dessen Berufs- und Privatleben und den dazugehörigen Umzug nach Ungarn vorerst komplett getrennt hatten

Schon in den Jahren 1980 bis 1993 haben es die Twins immer geschafft ein gewisse Entwicklung von Album zu Album zu durchleben, vom für die damalige Zeit sehr progressiven elektronischen Pop der frühen 80er, über einen Sound der sie, wohl auch wegen des Erfolges in den südlichen Gefilden, von vielen in die Italo-Disco-Schublade stecken lies, hin zum Synthpop mit verstärkten Gitarreneinflüssen und zum sehr poppigen bis dato letzten Album "The Impossible Dream".
Nun, ein Viertel-Jahrhundert später, bieten uns Sven und Ronny eine weitere Stufe der Weiterentwicklung und präsentieren uns zwölf Titel die ein wenig moderner und progressiver klingen, aber trotzdem erfreulicherweise immer noch unverkennbar den typischen Twins-Sound haben, dem sie nun schon seit fast 40 Jahren in verschiedenen Variationen die Treue halten.

Die Stimme von Ronny Schreinzer ist und bleibt unverkennbar und die Titel sind durch die Bank weg wieder komplett von Sven und Ronny in Eigenregie arrangiert, produziert und aufgenommen worden.
Sven Dohrow und Ronny Schreinzer setzen, wie auch schon auf der 1987 erschienen "Hold On To Your Dreams", wieder etwas stärker auf die Unterstützung ihres typischen elektronischen Sounds durch den Einsatz von E-Gitarren, was das Album teils etwas flotter und kräftiger klingen lässt, aber den typischen Sound keineswegs negativ beeinflusst. Sie sind, trotz einiger moderner Einflüsse, ihrer Musik treu geblieben und für mich klingt das Album so als hätten sie musikalisch wieder einen Schritt weg vom seichteren Pop der frühen 90er, hin zu ihren Wurzeln in den 80ern gemacht. Allerdings ist dies keineswegs als Rückschritt zu sehen, denn sie haben ihren typischen Twins-Style der heutigen Zeit mit kräftigeren Sound und satteren Beats der heutigen Zeit angepasst.

Einer der absoluten Favoriten der Twins ist übrigens gleich der Opener "Down In Key Largo", für mich persönlich gibt es da aber noch stärkere Titel auf diesem Album.
Ich werde jetzt mal bewusst keine besonderen Anspieltipps nennen ( ...oder vielleicht "Going To the Moon" oder "Never Surrender" ... nein ich lasse es *lol*), denn sonst nenne ich dann doch wieder fast alle Titel dieses wirklich grundsoliden und handwerklich hervorragend gemachten Albums. Hört am besten selber mal rein in eine abwechslungsreiches Album, das mit "When I Lost You" sogar wieder einmal eine echte Ballade beinhaltet. Macht euch selber einen Eindruck von „Living In The Future“ und hört hier mal intensiv rein.
Ich möchte jetzt nicht behaupten das hier ein Titel absolutes Chartpotential hätte, denn hierfür hat sich die Uhr zu sehr weitergedreht, aber das Album weis auf alle Fälle durchaus zu gefallen und klingt sehr modern, ohne den Charme eines Twins-Albums zu verlieren.

Die CD bietet zwölf eingängige Titel (zwei Titel mehr als die Vinyl-Version), die gewohnt gut produziert und arrangiert wurden, und steckt in einem schicken Digipack mit zwölfseitigen Booklet mit vielen Informationen und den Texten der Titel … das Auge bekommt also auch etwas geboten.

Von mir gibt es glatte fünf Sterne und eine Kaufempfehlung, denn ich glaube alle die die Musik der Twins schon immer gemocht haben werden von diesem Album keineswegs enttäuscht werden ;)
Fans dieses Duos sollten auch unbedingt die Augen nach der schicken auf 500 Stück limitierten und nummerierten Box mit farbiger Vinyl (nur in dieser Box erhältlich), der CD, dem Buch „Die Abenteuer der Twins“, der originalen 7“ von „Runaway“ (erste Single aus dem Jahre 1980- erschien damals auf 1500 Stück limitiert), einem Ansteck-Pin und einer signierten Autogrammkarte offen halten. Gerade das Buch über die Geschichte der Twins, aus erster Hand erzählt, dürfte für alle Fans der Twins und der Musik der 80er an sich ein echter Leckerbissen werden.
Meine Box ist heute aus dem offiziellen Twins-Shop eingetroffen und der Kauf hat sich wirklich gelohnt, denn nicht nur der genannte Inhalt ist top, auch die Box an sich wirkt sehr schick und luxuriös in ihrer schwarz-goldenen Optik!
hold on to your dreams ... until the end of time

User avatar
mr.dabelju
Posts: 16
Joined: Thu Sep 21, 2017 8:37 pm
Location: Bitsch /VS
Contact:

Re: Rezension "Living For The Future"

Post by mr.dabelju » Thu Jul 12, 2018 10:41 pm

:clap: Danke Wusel, genau getroffen. :clap:

Wenn noch andere Rezensionen sind, hier posten....
Wir sind gespannt.
Living for the Future is the German Answer of OMD

User avatar
mr.dabelju
Posts: 16
Joined: Thu Sep 21, 2017 8:37 pm
Location: Bitsch /VS
Contact:

Re: Rezension "Living For The Future"

Post by mr.dabelju » Thu Jul 12, 2018 10:43 pm

THE TWINS – Living For The Future (LP/CD)

https://www.blackmagazin.com/?p=21281

THE TWINS sind zurück und deren letztes reguläres Album war ja noch auf das Jahr 1993 datiert. Das sympathische Duo Sven Dohrow & Ronny Schreinzer gilt seit Anfang der 80er Jahre als Garant für Synth-Pop & Discofox aus Deutschland und Songs wie „The Desert Place“, „Face To Face“ oder „Ballet Dancer“ sind bekannte Hits aus dieser Zeit. Insbesondere erfreuen sich bis zum heutigen Tage THE TWINS größter Beliebtheit in Italien, Osteuropa und sogar bis hin nach Russland. Seit Jahren erleben dort die 80er eine regelrechte Renaissance und es finden Festivals mit den alten Stars vor zig Tausenden Zuschauern statt.

Nachdem in den vergangenen Jahren sich THE TWINS ausgiebig der Verwaltung ihres Backkataloges gewidmet haben, erscheint jetzt mit „Living For The Future“ ihr 8. Studio-Album und die insgesamt 12 neuen Titel knüpfen fast nahtlos an die alten Erfolge an. Natürlich ist das Soundbild deutlich frischer und moderner ausgerichtet, wobei auffällt, das THE TWINS gar nicht so weit weg vom Synth-Pop im Stile von DE/VISION oder dem Future Pop VNV NATIONs sind! Da dürfen die Bässe schon mal etwas mehr knallen bzw. die Rhythmen druckvoller ausfallen und trotzdem hat das Ganze noch den Charme der 80er!

Die vielen Fans von THE TWINS dürften auf jeden Fall mit den neuen Songs zufrieden sein und begeistert 1-2-Tipp tanzen, denn diese verbinden gelungen wie geschmeidig die typisch melodische Electronic Pop-Atmosphäre mit dezenten aktuellen Einflüssen. Ebenfalls sehr interessant dürfte das zeitgleich erscheinende Buch „THE TWINS – Die Abenteuer einer Electronic Pop-Band“ sein, welches mit launigen Anekdoten und brisanten Interna über die Pop-Szene der 80er Jahre aufwarten soll! Direkt über die Homepage von THE TWINS ist übrigens auch eine auf nur 500 Exemplare limitierte Deluxe-Box erhältlich, die neben dem Album als CD, auch eine exklusive goldene Vinyl-Pressung, ein Original der ersten nie im Handel erhältlichen Single „Runaway“ von 1981, das bereits erwähnte Buch + einen Button enthält und natürlich von den beiden TWINS signiert ist. Eine ziemlich wertige Angelegenheit, die sicher bald ausverkauft sein wird! (Marco Fiebag)
Living for the Future is the German Answer of OMD

User avatar
mr.dabelju
Posts: 16
Joined: Thu Sep 21, 2017 8:37 pm
Location: Bitsch /VS
Contact:

Re: Rezension "Living For The Future"

Post by mr.dabelju » Thu Jul 12, 2018 10:48 pm

https://www.hell-zone.de/music-check/18 ... -und-jetzt

THE TWINS - ALBUM LIVING FOR THE FUTURE - 80ER FLAIR IM HIER UND JETZT
GESCHRIEBEN VON HELL-ZONE. VERÖFFENTLICHT IN CD-CHECK

Das neue Album der Electropop-Kultband
LABEL: Monopol / DA
Release: 22. Juni 2018

2018 ist es endlich soweit - das Warten vieler Twins-Fans im In- und Ausland hat ein Ende: Die neue LP »Living For The Future«, das erste Twins-Album mit aktuellen Titeln seit 25 Jahren kommt auf den Markt.
Eine Reise durch den Electronic-Pop mit Aktualität und dem gewissen Charme der 1980er Jahre.
Im Jahr 1980 entschlossen sich Sven Dohrow und Ronny Schreinzer gemeinsam ihre musikalische Zukunft in die Hand zu nehmen. Was dann folgte, hat Musikgeschichte geschrieben. Den großen Durchbruch erlebten die Twins 1983 in Italien, wo sie, noch vor der Gruppe »Police« und direkt hinter »Culture Club, mit den Titeln »Face To Face« und »Not The Loving Kind« den 2. Platz der Jahrescharts erreichten. Mit dem Top 20-Hit »Ballet Dancer« stellte sich 1984 der Erfolg auch in Deutschland ein.

Für das neue Album "Living For The Future" haben Sven Dohrow und Ronny Schreinzer haben dafür 12 Songs erstellt, die nahtlos an ihre Erfolgstitel anknüpfen. Die Fans der Band werden mit dieser LP auf eine Reise durch den Electronic-Pop mitgenommen, der weder etwas von seiner Aktualität, noch dem Charme der achtziger Jahre eingebüßt hat. Auch Tim Dowdall, der Textdichter vieler Twins-Titel, ist wieder mit an Bord. Das neue Twins-Album ist ein zeitloses Stück Musik, das nicht nur bei alten Fans ankommen, sondern ihnen auch viele neue erschließen wird.

Und noch etwas: In diesen Tagen wird das Buch »The Twins - Die Abenteuer einer Electronic Pop-Band« erscheinen, das die eine Hälfte der Twins, Sven Dohrow geschrieben hat. Es enthält auf über 300 Seiten nicht nur viele, unveröffentlichte Abbildungen, sondern auch die authentische Geschichte der Twins und ihren musikalischen Weg bis 1989. Das Buch beinhaltet zum Teil brisante Interna über das Schallplatten- und Showbusiness der achtziger Jahre, sowie eine launige Schilderung von persönlichen Begegnungen der Twins mit Stars wie Culture Club, Nena, Depeche Mode, Roger Daltrey, Modern Talking, Renato Zero oder Gazebo.

Tracklist:

01 Down In Key Largo The Twins - Living for The Future - Album 2018
02 Going To The Moon
03 All I Want To Do
04 Marina Jones
05 When I Lost You
06 So Wrong
07 At The End Of Love
08 Johnny - Can You Hear Me
09 Never Surrender
10 You're Not The Only One
11 Living For The Future
12 Ghosts Of Yesterday

History THE TWINS:

Im Jahr 1980 entschlossen sich Sven Dohrow und Ronny Schreinzer gemeinsam ihre musikalische Zukunft in die Hand zu nehmen. Gleich die erste THE TWINS-Single, »The Desert Place«, wurde 1982 zum Renner in den Clubs und kam, wie auch der Titel »Face To Face« in die US-Billboard-Dance-Charts.
Den großen Durchbruch erlebten die Twins 1983 in Italien, wo sie, noch vor der Gruppe »Police« und direkt hinter »Culture Club, mit den Titeln »Face To Face« und »Not The Loving Kind« den 2. Platz der Jahrescharts erreichten.
Die Platten der Twins gehörten damit zu den am meisten nachgefragten Tonträgern in diesem Land.
Mit dem Top 20-Hit »Ballet Dancer« stellte sich 1984 der Erfolg auch in Deutschland ein.

Die Singles »Love System« und »Love In The Dark« und das Album »A Wild Romance«, platzierten sich ebenfalls in den deutschen Charts. Mit anschließenden Live-Auftritten in Europa bewiesen die Twins zusammen mit ihrer Band, dass sie nicht eines der üblichen ,,One-Hit Wonder" waren.
Ende 1987 folgte das CBS-Album »Hold On To Your Dreams«, dass bei zehn Konzerten, vor insgesamt 150.000 Zuschauern, erstmalig in Moskau und Leningrad präsentiert wurde.
1991 beschlossen die Twins ein neues Album mit ihren größten Hits der Achtziger zu produzieren: die LP »The Twins - Classics Remixed«. Auf dieser LP erfolgte aber nicht eine bloße Aneinanderreihung von Erfolgstiteln - die Twins nahmen ihre Hits neu auf und stellten ein Album zusammen, auf dem der eigentliche Charakter der Songs beibehalten wurde, ohne zeitgemäße Einflüsse moderner Dance-Music zu vernachlässigen. Diese Mixtur kam beim Publikum ausgesprochen gut an.

1993 folgte die 7. LP »The Impossible Dream«, und die daraus stammende Single »Tonight« brachte die Twins wieder zurück in die deutschen Charts.
1995 gründeten Sven und Ronny ihr eigenes Plattenlabel »Passion Factory Records«. Dieses seit vielen Jahren im Hause der Meisel Musik-Verlage (Inhaber der legendären Hansa-Studios und Gründer der Hansa Musik Produktion) administrierte Label führte dazu, dass alle Tonträger der Twins wieder zahlreich und erfolgreich auf dem Markt sind. Ein echtes Highlight ist dabei sicherlich das Album »The Twins - Live in Sweden«, das bisher einzige Live-Album der Gruppe. Es wurde im Jahr 2005 bei einem umjubelten Konzert in Göteborg aufgenommen.

Quelle: Gordeon Music Fotos: Promo

PS: identischer Text ist auch hier gepostet:
http://www.da-music.de/Pop/TWINS-THE-LI ... 99902.html
Last edited by mr.dabelju on Thu Jul 12, 2018 11:10 pm, edited 1 time in total.
Living for the Future is the German Answer of OMD

User avatar
mr.dabelju
Posts: 16
Joined: Thu Sep 21, 2017 8:37 pm
Location: Bitsch /VS
Contact:

Re: Rezension "Living For The Future"

Post by mr.dabelju » Thu Jul 12, 2018 10:56 pm

Hier mal eine in english...

https://www.reflectionsofdarkness.com/a ... the-future

CD Review: Twins, The - Living For The Future
Written by Susanne Schaller (DJane Immortelle)
Published: 03 July 2018

Artist: The Twins
Title: Living For The Future
Genre: Electro Pop
Release Date: 22nd June 2018
Label: Monopol / DA

Album Review

If you hear the name THE TWINS you are directly in the 80ies and remember their hits like ‘Ballet Dancer’. After 25 years they are now back their brand-new album ’Living for the Future’. First track is ‘Down in Key Largo’ and is exactly what I awaited from THE TWINS. Next track is ‘Going to the Moon’ a flawless Synth Pop track with a great chorus. Track number three is ‘All I Want to Do’ and is starting a bit rougher and is bringing us an absolute danceable, melodic and catchy song. So far, my favourite! Song number four is ‘Marina Jones’ and is starting a bit slower than the song before but that changes after a few and there are the edges and corners I so like. Next favourite found!

Track number five is ‘When I Lost You’ and is a classic THE TWINS song. Very spherical und solid Synth Pop with earworm character chorus. Following ‘So Wrong’ is - after we relaxed - a very catchy and forward going track with elements influenced by EBM which is cool and shows that a band is always able to experiment with new sounds and this especially reminds me on bands like CHEMICAL BROTHERS or FATBOY SLIM which isn’t meant bad at all. Next track is ‘At the End of Love’ and it is starting with clear synthesizer sounds and is leading us to a very melodic chorus and is very danceable. Next earworm found! Song number eight is ‘Jonny, Can You Hear Me’ starting with spherical harmonica sounds leading to typical 80ies like beach sound. Catchy chorus and I see the video on beach in California dressed all in white.

Track number nine is ‘Never Surrender’ and I bringing us back from the beach to the dancefloor with happy beats and synthesizers and a great and catchy chorus. Next one, ‘You’re Not the Only One’, is keeping the danceable and happy beat and is keeping the typical synthetic sonic image. The name giving track, ’Living for the Future’, comes up next and is slowing us down a bit in typical THE TWINS manner with great melody. Last song is ‘Ghosts of Yesterday’ which is coming with some guitars in it and is closing the album in great way. Very melodic. All in all is ’Living for the Future’ what I expected from THE TWINS: a great Synth Pop album!

Tracklist:
01. Down in Key Largo
02. Going to the Moon
03. All I Want to Do
04. Marina Jones
05. When I Lost You
06. So Wrong
07. At the End of Love
08. Jonny, Can You Hear Me
09. Never Surrender
10. You're Not the Only One
11. Living for the Future
12. Ghosts of Yesterday

Line-up:
Sven Dohrow
Ronny Schreinzer

Website:
www.the-twins.de
Living for the Future is the German Answer of OMD

User avatar
mr.dabelju
Posts: 16
Joined: Thu Sep 21, 2017 8:37 pm
Location: Bitsch /VS
Contact:

Re: Rezension "Living For The Future"

Post by mr.dabelju » Thu Jul 12, 2018 11:02 pm

http://musikreviews.de/reviews/2018/The ... he-Future/

The Twins: Living For The Future (Review)

Artist: The Twins
Album: Living For The Future
Medium: CD/Download
Stil: Electro Pop
Label: Monopol
Spieldauer: 45:26
Erschienen: 01.06.2018
Website: www.the-twins.de

Um dieses unvorhergesehene Comeback von THE TWINS zu beleuchten, muss man wie so oft im Falle von Wiedervereinigungen mehr oder weniger bekannter Musikveteranen weiter ausholen, wobei der Werdegang des Duos letzten Endes interessanter bleibt, als seine neue Musik klingt. Diese lässt sich auch gar nicht in ihrer Gänze begreifen, wenn man den Hintergrund ihrer Schöpfer nicht kennt.

THE TWINS entstanden vor fast 40 Jahren aus Sven Dohrows und Ronny Schreinzers Impuls heraus, sich an der rasanten Entwicklung elektronischer Popmusik zu beteiligen. Im Sog ihrer internationale Charts dominierenden Singles 'Ballet Dancer', 'Not The Loving Kind', Love System und 'Love In The Dark' (eine Menge Liebe, nicht wahr?) hatte insbesondere Italien einen Narren an den beiden Jungspunden gefressen. Das Siebenzoll-Vinyl 'The Desert Place' wurde 1982 zu einem Renner, und mit 'Face To Face' knackte das Duo sogar die US-amerikanischen Billboard Dance Charts, was damals von Europa aus selten bis gar nicht gelang.

Mit Abstand betrachtet haben sich ihre klassischen Alben "A Wild Romance" und "Hold On To Your Dreams" als Zeugnisse jener Zeit gut gehalten. Als Konzerte gebender Act gingen THE TWINS zudem in die Geschichte ein, da sie zu den wenigen westlichen Künstlern gehörten, die hinter dem Eisernen Vorhang in Russland (Moskau und Leningrad) auftreten konnten. Anders als zahlreiche Eintagsfliegen im Pop-Bereich hat sich das Projekt lange gehalten und lieferte selbst in den 90ern, als ein anderer Wind Einzug erhielt, gehobene Qualität ab; nach 25-jähriger Funkstille (eine 2005 im schwedischen Göteborg gegebene Show, die auch mitgeschnitten und veröffentlicht wurde, nicht mitgerechnet) hat sich daran glücklicherweise nichts geändert, auch wenn "Living For The Future" ungeachtet des Titels leicht angestaubt klingt.

Umso besser eignet sich die Scheibe für eine zünftige Nostalgie- bzw. Retro-Sause, komplett mit anachronistischen Sounds und Arrangements, die im Vergleich zum heutigen Breitwand-Hochglanz-Pop relativ schnöde anmuten. Man braucht keinen Musikprofessorentitel, um die Platte zu begreifen, sondern nur eine Vorliebe für eingängige, synthetische Klänge. Das einfühlsame 'When I Lost You' und das ungleich kämpferischere 'Never Surrender' sind zwei von mehreren Preziosen, die selbst ohne zugedrücktes Auge Zeitlosigkeit ausstrahlen.

FAZIT: Angesichts der Tatsache, dass THE TWINS parallel zu ihrem Comeback auch eine Biografie ("Die Abenteuer der Twins") veröffentlichen, scheinen sie es noch einmal wissen zu wollen. Ihre aktuelle Musik hält den Standard von einst, auch wenn sie nicht zu 100 Prozent ins derzeitige Branchengeschehen passt, aber das macht "Living For The Future" trotz seines kommerziellen Appeals wiederum ein bisschen subversiv, und wer kann das heute noch (in diesem Fall wieder) von sich behaupten?

Andreas Schiffmann
Living for the Future is the German Answer of OMD

User avatar
mr.dabelju
Posts: 16
Joined: Thu Sep 21, 2017 8:37 pm
Location: Bitsch /VS
Contact:

Re: Rezension "Living For The Future"

Post by mr.dabelju » Thu Jul 12, 2018 11:04 pm

http://magazin.amboss-mag.de/the-twins- ... thpop80er/

The Twins “Living For The Future”
(Synthpop/80er)

Wertung: Gut+

VÖ: 22.06.2018

Label: Monopol/Da Music

Webseite auf: Internet / Facebook / Wikipedia

Das Duo wurde von den damals Mitzwanzigern Sven Dohrow und Ronny Schreinzer Anfang der 1980er gegründet. Ihre musikalische Ausrichtung passte perfekt zu dem damals beginnenden Synth Pop Boom und erinnerte von Beginn an an Bands wie OMD oder Tubeway Army. Dezent gab es auch Reminiszenzen an Depeche Mode, welche auch heuer immer wieder auftauchen (“Going to the moon”). 1993 endete mit “The Impossible Dream” vorerst die Geschichte. Neben Compilations (bzw. Best of alben) erschien mit “live in Schweden” 2005 ein Live Album. 6 Jahre später traten THE TWINS beim WGT auf.

Nun erscheint 25 Jahre nach dem letzten Studioalbum ein neues Werk und das Duo macht genau da weiter, wo sie damals aufhörten, bzw. ihren Höhepunkt (zwischen 1982 und 84) erreichten. Herrlich dargebotener Pop mit samtener Note und vor allem Gefühl. Das Gesamtkonstrukt beherbergt zudem eingängige Ohrwürmer (zuvorderst der Opener “down in Kay Largo”) und auch das Schielen auf die Tanzflächen darf nicht fehlen. Letzteres äußert sich vor allem im durchdringenden “You’re not the only one”. Auch ihre experimentelle Seite mit Kraftwerkscher Ausrichtung und Science-fiction-loops findet den Weg aufs Album (“all i want to do”). Während die Geradlinigkeit an Alphaville’s letztes Album erinnert, sind die teils verwegenen Spielereien im Intro oder im Mittelteil zu hören. Das folgende “Marina Jones” (dachte erst an eine Hommage an den 80er Filmhit “ist sie nicht wunderbar”, aber die hieß Amanda Jones) beherbergt erneut einen durchdringen, anschmiegsamen Refrain, der sofort ins Ohr geht und dort erst mal hängen bleibt. Wobei hier zwischen treibender, teils stampfender Elektronik (die Moderne) und verführerischer Synth-Melodie (die Nostalgie) gependelt wird.

Hernach bleibt Zeit für eine eher ruhig gestaltete Ballade (“when i lost you”). Dezent streift man den Kitsch, wobei hier Kitsch nicht negativ besetzt ist. Auch das Schlussepos beherbergt diese kristalline Melancholie, welche im Endeffekt warm ummantelt in die Gehörgänge fließt. Erinnert teilweise von der Melodie her an eine Slowmotion-Version von New Orders “Truth Faith”, wobei hier natürlich eher die ruhige Fließgeschwindigkeit die Aufmerksamkeit auf sich lenkt. Dazwischen gesellen sich verträumte Hymnen (“Johnny can you hear me”) und verspielte Elektronik (“no surrender”).

Fazit: Mit diesem Album, welches immer den Charme der Achtziger beherbergt, dürfen sich die Fans der Band auf eine Reise durch verführerischen Electronic Pop machen. Auch Tim Dowdall, der Librettist vieler TWINS-Titel, ist wieder an Bord. Das neue TWINS-Album ist ein zeitloses Musikstück, das nicht nur alte Fans ansprechen wird. Wobei letztere das Bad in der Nostalgie besonders lieben werden. In Letzter Instanz gelingt dem neuem Werk den Staub mit modernen Klangspektren vom dicken Buch der synthetischen 80er zu blasen. Aber nur, um mit Klarsicht darin zu blättern und Erinnerungen aufleben zu lassen.

(andreas)
Living for the Future is the German Answer of OMD

User avatar
mr.dabelju
Posts: 16
Joined: Thu Sep 21, 2017 8:37 pm
Location: Bitsch /VS
Contact:

Re: Rezension "Living For The Future"

Post by mr.dabelju » Fri Jul 27, 2018 9:03 pm

Von Sven: Zur Abwechslung mal was aus Schweden von der Webseite www.elektroskull.com über unser neues Album Living For The Future. Ich hab mir mal die Mühe gemacht, das einigermaßen sinngemäß, aber natürlich frei zu übersetzen. Grüße Sven

Das Comeback-Album des Jahres?
Die Tatsache, dass die 80er Jahre immer noch „im Kommen“ sind, ist nicht übertrieben. Zum Beispiel veröffentlichen Acts wie Howard Jones und OMD regelmäßig neues Material, Boytronic kehrte im letzten Jahr mit einer neuen Platte zurück, und auch Bands wie Erasure veröffentlichen ständig neue Scheiben und touren unermüdlich um diesen Planeten. Die Nominierung für das Comeback-Album des Jahres an The Twins ist daher naheliegend - zumindest nach dem Hören ihrer neuen LP "Living for the Future", der ersten dieser Band mit ausschließlich neuen Titeln seit 25 Jahren, die seit einigen Wochen auf meinem Kopfhörer dudelt.

The Twins, bestehend aus dem ehemaligen Mythos-Gitarristen Sven Dohrow und dem Sänger (und Schlagzeuger) Ronny Schreinzer (und dem Textdichter Tim Dowdall), wurden 1980 gegründet. Ihre erste 1981 veröffentlichte LP hieß Passion Factory. Vor ihrem vorerst letzten Album 1993, The Impossible Dream, veröffentlichten die Twins weitere LPs, hauptsächlich über das deutsche Label Hansa International, eine Plattenfirma, die unter anderem auch für Veröffentlichungen von den Thompson Twins, Boney M und Modern Talking verantwortlich zeichnete.

Auf dem erfrischenden Album neuen Album der Twins mit dem Namen Living for the Future erklingt ein meist schillernden Synthypop, der, trotz veränderter Produktionsmethoden und vieler Modernisierungen im Audiobereich, mehr als einen Fuß irgendwo in der Mitte der 80er Jahre zu stehen hat. Obwohl das Album viele Details und Effekte enthält, die von zeitgenössischem Electro-Pop beeinflusst sind, ist die Musik der Twins dem klassischen Soundtrack mit starken britischen Einflüssen von Bands wie New Order und Thompson Twins treu geblieben.

Man hört auf dieser Scheibe stilsichere und tanzbare Pop-Produktionen mit eingängigen Melodien von starken Titeln, wie dem leicht Dubstep-gewürzten "All I Want to Do", bis zu etwas düsteren Stücken, wie "Marina Jones". Eine akustische Gitarre würzt das an OMD erinnende "When I Lost You" auf einem Album, das textlich überwiegend von den Genres sehr klassischer, gebrochener Liebesgeschichten dominiert wird. Insgesamt werden die Titel im Stil eines akzentuierten, aber gleichzeitig auch sehr modernen Elektronik-Pop präsentiert.

Zu meinen persönlichen Favoriten auf diesem Album gehört das analog-synthetisch klingende und sehr rhythmische "You're Not The Only One", das echtes Hitpotential aufweist. Wäre dieses Album Mitte der 80 Jahre veröffentlicht worden, wären viele der sich darauf befindlichen Titel mit Sicherheit in den Charts gelandet. Weniger stark sind für meinen persönlichen Geschmack die Nummern „Jonny, Can You Hear Me", „When I Lost You" und "Living for the Future". Trotzdem ist der Gesamteindruck dieses Album für mich positiv. Was die Gitarreneinsätze in den jeweiligen Tracks betrifft, klingen sie am besten, wenn sie in einer funky-stylistischen Form wie zum Beispiel in dem Titel „So Wrong“ präsentiert werden.

Das Album Living for the Future ist ein schönes Comeback der Twins, einer der ältesten deutschen Bands im Bereich des Electronic Pop, die einst mit dem Megahit "Face to Face, Heart to Heart" bekannt wurden. Übrigens gibt es auch ein Live Album mit dem Titel "Live In Sweden" das 2005 in Göteborg in dem Club Romo Night aufgenommen und später auf CD und DVD veröffentlicht wurde.
Living for the Future is the German Answer of OMD

User avatar
mr.dabelju
Posts: 16
Joined: Thu Sep 21, 2017 8:37 pm
Location: Bitsch /VS
Contact:

Rezension "Living For The Future" (SWE)

Post by mr.dabelju » Fri Jul 27, 2018 9:04 pm

Von Sven: Zur Abwechslung mal was aus Schweden von der Webseite www.elektroskull.com über unser neues Album Living For The Future. Ich hab mir mal die Mühe gemacht, das einigermaßen sinngemäß, aber natürlich frei zu übersetzen. Grüße Sven

Das Comeback-Album des Jahres?
Die Tatsache, dass die 80er Jahre immer noch „im Kommen“ sind, ist nicht übertrieben. Zum Beispiel veröffentlichen Acts wie Howard Jones und OMD regelmäßig neues Material, Boytronic kehrte im letzten Jahr mit einer neuen Platte zurück, und auch Bands wie Erasure veröffentlichen ständig neue Scheiben und touren unermüdlich um diesen Planeten. Die Nominierung für das Comeback-Album des Jahres an The Twins ist daher naheliegend - zumindest nach dem Hören ihrer neuen LP "Living for the Future", der ersten dieser Band mit ausschließlich neuen Titeln seit 25 Jahren, die seit einigen Wochen auf meinem Kopfhörer dudelt.

The Twins, bestehend aus dem ehemaligen Mythos-Gitarristen Sven Dohrow und dem Sänger (und Schlagzeuger) Ronny Schreinzer (und dem Textdichter Tim Dowdall), wurden 1980 gegründet. Ihre erste 1981 veröffentlichte LP hieß Passion Factory. Vor ihrem vorerst letzten Album 1993, The Impossible Dream, veröffentlichten die Twins weitere LPs, hauptsächlich über das deutsche Label Hansa International, eine Plattenfirma, die unter anderem auch für Veröffentlichungen von den Thompson Twins, Boney M und Modern Talking verantwortlich zeichnete.

Auf dem erfrischenden Album neuen Album der Twins mit dem Namen Living for the Future erklingt ein meist schillernden Synthypop, der, trotz veränderter Produktionsmethoden und vieler Modernisierungen im Audiobereich, mehr als einen Fuß irgendwo in der Mitte der 80er Jahre zu stehen hat. Obwohl das Album viele Details und Effekte enthält, die von zeitgenössischem Electro-Pop beeinflusst sind, ist die Musik der Twins dem klassischen Soundtrack mit starken britischen Einflüssen von Bands wie New Order und Thompson Twins treu geblieben.

Man hört auf dieser Scheibe stilsichere und tanzbare Pop-Produktionen mit eingängigen Melodien von starken Titeln, wie dem leicht Dubstep-gewürzten "All I Want to Do", bis zu etwas düsteren Stücken, wie "Marina Jones". Eine akustische Gitarre würzt das an OMD erinnende "When I Lost You" auf einem Album, das textlich überwiegend von den Genres sehr klassischer, gebrochener Liebesgeschichten dominiert wird. Insgesamt werden die Titel im Stil eines akzentuierten, aber gleichzeitig auch sehr modernen Elektronik-Pop präsentiert.

Zu meinen persönlichen Favoriten auf diesem Album gehört das analog-synthetisch klingende und sehr rhythmische "You're Not The Only One", das echtes Hitpotential aufweist. Wäre dieses Album Mitte der 80 Jahre veröffentlicht worden, wären viele der sich darauf befindlichen Titel mit Sicherheit in den Charts gelandet. Weniger stark sind für meinen persönlichen Geschmack die Nummern „Jonny, Can You Hear Me", „When I Lost You" und "Living for the Future". Trotzdem ist der Gesamteindruck dieses Album für mich positiv. Was die Gitarreneinsätze in den jeweiligen Tracks betrifft, klingen sie am besten, wenn sie in einer funky-stylistischen Form wie zum Beispiel in dem Titel „So Wrong“ präsentiert werden.

Das Album Living for the Future ist ein schönes Comeback der Twins, einer der ältesten deutschen Bands im Bereich des Electronic Pop, die einst mit dem Megahit "Face to Face, Heart to Heart" bekannt wurden. Übrigens gibt es auch ein Live Album mit dem Titel "Live In Sweden" das 2005 in Göteborg in dem Club Romo Night aufgenommen und später auf CD und DVD veröffentlicht wurde.
Living for the Future is the German Answer of OMD

Post Reply